freakatorium_logo_001
Mailand und der verlorene Laden

In seltenen Fällen ist der Professor auch alleine unterwegs, denn der Doktor und der Professor teilen glücklicherweise doch nicht alle Leidenschaften. So begab es sich dass sich Prof. Wolfenstein gen Italien aufmachte um ein sich ein klassisches Konzert der Extraklasse anzuhören. Vom Genuss des Konzerts welches im Teatro degli Arcimboldi di Milano stattfand wird nichts weiter erzählt, so etwas kann man einfach nicht in Worte fassen.
Was sich erzählen lässt, sind jedoch die kleineren Sehenswürdigkeiten, Läden die einen Besuch wert sind.

Die Shoppingmeile am Dom von Mailand lässt sich definitiv sehen – jedenfalls wenn man auf Mode und 0815 Ware steht. In den Seitengassen findet man aber durchaus Klamottenläden die auch etwas speziellere Stücke feilbieten. Was wirklich lustig aber auch beängstigend war, war der DisneyStore. Es gab allerhand schöne Kleinigkeiten von beinahe jedem Disney Film, jeder findet ein Andenken dort, wenn einem auch nur ein Film zusagen sollte. Aber täuscht Euch nicht, es ist Massen-Merchandise-Ware, es gibt durchaus Einzelstücke die es nur dort zu holen gibt aber wirkliche Prunkstücke sucht man vergebens. Abgesehen davon fühlt man sich, wenn man selbst kein Regenbogenfarbiges Einhorn ist oder sein Hirn durch einen Mixerunfall verloren hat, wie Wednesday Addams im Sommercamp.

Natürlich war der Professor nicht nur in den Haupttouristenströmen unterwegs, sondern suchte noch einige, vermeintliche Glanzlichter aus dem Aethernetz.
So findet man etwas ausserhalb des Zentrums, an der Via Adige, den „Waste of Time“ Shop – Ein kleiner Comic Laden mit einer witzigen Auswahl bis hin zu T-Shirts. Man wird zwar ein wenig schräg angesehen wenn man kein Italienisch spricht, aber man kann sich auf Englisch hervorragend unterhalten.

An der Via Lazzaro Palazzi findet man den Yamato Shop, ein Laden welcher Anime Fans höher schlagen lässt. Von Figuren und anderen Collectibles über Animes selbst ist alles in diesem Laden vertreten und einen Blick wert, wenn man gerade in der Gegend ist.

Im Alastor (Via Volta) findet man wunderbare Comics – auch auf Englisch. Figuren und Merchandise. Dieser gut Sortierte Shop in der Nähe des Zentrums (Ich empfehle trotzdem ein Taxi) ist definitiv einen Besuch wert. Man findet unter anderem auch viele Doctor Who Gadgets, welche sonst oft bestellt werden müssen, wenn man sie in der Schweiz sucht.

Wer italienisch kann und sich für Comics interessiert, der findet im WOW-Spazio Fumetto ein geniales Comic-Museum. Es gibt wunderschöne Souvenirs. Man kann sich in der Bibliothek stundenlang verweilen und Comics aller Art lesen, oder man kann eine Reise durch die Zeit erleben und sich über den Werdegang der grossen Comics (hauptsächlich Marvel) ansehen.

Auf dem Plan stand noch ein weiterer Comicladen – doch die angegebene Strasse gibt es zweimal. In keiner davon war dieser Laden zu finden. Trotzdem war die Reise ziemlich unterhaltsam. Man lernte verschiedenste Arten von Taxifahrern kennen – von Schlagzeugern über Feinkostliebhaber bis hin zu Taxifahrern die aussehen wie Whiplash aus Ironman 2 (Oder als normaldenkender Mensch: Mickey Rourke)

Unsere Reiseberichte wären nicht unsere Reiseberichte, wenn es nicht mindestens einmal um Essen geht. In der Nähe des Hotels fand der Professor ein kleines Restaurant namens Ytalo welches eine sehr abwechslungsreiche Karte mit abgewandelten aber typischen Italienischen Gerichten besitzt. Die Bedienung ist typisch italienisch, das Ambiente wirkt etwas Post-Modern, sehr sauber und durchdacht eingerichtet. Die Speisen sind frisch zubereitet und durch die Abwandlungen ein Abenteuer für sich. Das Preisleistungsverhältnis ist mehr als genial, wenn man es mit einem Schweizer Durchschnitt misst.
Grundsätzlich lässt sich also sagen, dass Mailand durchaus interessant ist. Aber wenn man nicht einen Aufhänger für seine Reise hat, nicht wirklich eine Lieblings Destination des Professors. Ohne das Konzert wäre diese Reise nicht zustande gekommen.

Post Scriptum: Die Architektur des Doms, war super - doch die Samsung Werbung daran vernichtete jegliche Lust sich mit diesem historischen Bau auseinander zu setzen.

news
27.08.2016:

Unser Laden wurde eröffnet

24.05.2015:

Wir sind wieder online!